Was ist Psycho-Physiognomik?

Carl Huter (1861 – 1912), Forscher und Privatgelehrter, schuf die Grundlage zu einer neuen Wissenschaft, der "pysiognomischen Psychologie". In seinem Hauptwerk und weiteren Schriften beschreibt er seine naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse und legt die daraus resultierende Philosophie und Ethik dar. Er hinterliess ein umfangreiches geistiges Erbe, das zukunftsweisend ist.

Die Psycho-Physiognomik ist im engeren Sinn Körper, Kopf- Gesichts- und Augenausdruckskunde des Menschen, im erweiterten Sinn auch das Erkennen aller Erscheinungsformen in der Natur (Tiere, Pflanzen, Gesteinsformationen). Sie ist der Schlüssel zur Entdeckung des individuellen Entwicklungspotenzials. Sie ist eine ganzheitliche Erkennungsmethode der physischen, psychischen, mentalen und spirituellen Anlagen des Menschen. Dabei wird dem persönlichen Umfeld, in welchem eine Person steht, ebensoviel Beachtung geschenkt wie auch den Erziehungseinflüssen, die prägenden Einfluss haben.

 Ziele der praktischen Anwendung der Physiognomischen Psycholgogie

Anwendungsgebiete

Die Psycho-Physiognomik ist auf zahlreichen Gebieten des täglichen Lebens eine wertvolle Hilfe:

Seitenanfang | Home
2014 Asystra AG